soli-projekte

https://www.mikrosdounias.eu/

Betrag: € 1.000

Ein interkulturelles Projekt auf der Insel Lesbos welches von Eltern und Pädagog:innen ins Leben gerufen wurde. Täglich kommen hier einheimische und geflüchtete Kinder zusammen, um in der Natur zu spielen und zu lernen.

Die Union der Initiativen gegen Auktionen vereint Kämpfe rund um das Wohnen und setzt sich gegen Zwangsräumungen bzw. Versteigerungen ein. Sie bieten Beratung und Unterstützung für Menschen die bedroht sind, am harten Wohnungsmarkt ihr Dach über dem Kopf zu verlieren oder schon verloren haben.

https://omniatv.com/

Betrag: € 1.000

Omnia TV ist ein unabhängiges non profit Journalist:innen Kollektiv in Athen und Thessaloniki. Seit über 10 Jahren engagieren sie sich unentgeltlich für Aufklärungsarbeit mit Fokus auf Justiz- und Polizeiapparat. Meist werden Themen aufgegriffen, die von griechischen Medien nur oberflächlich behandelt werden, wie zum Beispiel der Prozess um die Neonazistische Partei der Goldenen Morgenröte.

Das SODAA (Koordinierungsgruppen & Strukturen der Solidarität Attikis) ist ein Zusammenschluss von solidarischen Kochgruppen. Auf verschiedenen Plätzen in der Region Attika wird gemeinsam mit Leuten, die sonst nichts zu Essen haben, gekocht und gegessen.

Das Women's house for Empowerment ist ein feministisches und antirassistisches Projekt aus Athen. Im Zentrum steht die Empowerment- Unterstützung für geflüchtete Frauen. In den letzten Jahren wurden Netzwerke der Solidarität eingerichtet, die rechtliche, psychologische, materielle und moralische Unterstützung für Frauen in Abschiebelagern bereitstellen.

Das Steki Mirmigki ist ein solidarischer Nachbarschaftstreffpunkt im Zentrum von Athen. Mehr als 200 Menschen werden hier wöchentlich mit essenziellen Gütern versorgt.

Mano Aperta, Athen

Betrag: € 600

Ein Kollektiv von AktivistInnen, KünstlerInnen und Geflüchteten, die regelmäßig Essensausgaben in Athen organisieren.

Mobiles Kino und Film-Workshops für Menschen in Flüchtlingslagern am Balkan und in Griechenland. Filme ohne Text und Altersbeschränkung werden in einem mobilen, bestuhlten Zelt gezeigt. Das Ziel ist, den meist tristen und perspektivenlosen Alltag der Menschen für kurze Zeit zu durchbrechen und so den Fokus auf Anderes zu legen.

Dies ist ein Safe-Space für geflüchtete Frauen auf der Insel Samos. Raum um Ruhe zu finden, sich mit anderen Frauen zu treffen und auszutauschen, aber auch Kurse in Englisch und psychosoziale sowie medizinische Betreuung sind Inhalte dieses Projektes.

Habibi.Works, Ioannina

Betrag: € 600

Ein interkultureller Maker-Space im Norden Griechenlands. Förderung von mitgebrachten Talenten und Expertisen im handwerklichen Bereich sowie Begegnungen und Arbeiten auf Augenhöhe zeichnen habibi.works aus.

Musikarama, Athen

Betrag: € 600

Dieses Projekt setzt auf Musik als universelle Sprache, um Brücken zwischen den Kulturen zu bauen. Es werden sowohl regelmäßige Konzerte, als auch Musikunterricht organisiert.

Gegründet von BewohnerInnen der Insel Lesvos, unterstützt die Gruppe die Menschen im Lager Moria derzeit vor allem in den Bereichen Selbstorganisation, Bildung und Integration.

Couzine El Chef, Athen

Betrag: € 600

An 4 Tagen pro Woche wird für Familien aus der Nachbarschaft und für Obdachlose gekocht.

Sporos Institute, Lesvos

Betrag: € 600

Diese Initiative bietet Permakulturkurse für Geflüchtete an. Über die Weitergabe von Know-How zu den Themen Landwirtschaft, Abwasseraufbereitung, Biologische Gemüsekulturen, Kompostieren, aber auch über Sprachkurse. Die Kooperative Modousa unterstützt das Projekt direkt und stellt Know-How und Räume zur Verfügung.

Mare Liberum

Betrag: € 1.267,-

Mare Liberum beobachtet mit einem eigenen Schiff die Lage der Menschenrechte in der Ägäis. Als unabhängiger und omnipräsenter Zeuge wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit zurück auf die lebensgefährliche und in Vergessenheit geratene Fluchtroute zwischen Türkei und Griechenland lenken. Immer noch sehen sich Menschen gezwungen, seeuntüchtige Boote zu besteigen, um an den Küsten der griechischen Inseln Zuflucht zu suchen. Dabei riskieren sie täglich ihr Leben, mindestens 57 Menschen sind 2019 in der Ägäis ertrunken. Weiterlesen...

Solidarity House p.a.l.m.i.e.r.

Betrag: € 1.267,-

Das Solidarity House p.a.l.m.i.e.r. ist ein Gebäude mit 7 Wohnungen in Athen, welches im Sommer 2019 gemietet wurde, um ein kollektives und solidarisches Hausprojekt aufzubauen. Die BewohnerInnen sind um die 40 geflüchtete Menschen unterschiedlichen Alters und circa 10 verschiedener Nationalitäten. Alle lebten vorher in besetzten Hausprojekten, welche aufgrund der repressiven Politik der neuen griechischen Regierung nun nicht mehr existieren. Weiterlesen...